Kinder im Bauwagen

Kinder-Spielen im Bauwagen

Kinder spielen im Bauwagen

Kinder im Bauwagen

Der Bauwagen wurde zum Kinderspielplatz. Die Kleinen des Campingplatzes haben ihn tagsüber in Besitz genommen.

Für die Kinder wurde das Bauwagen-Hochbett offensichtlich zur Spielwiese. Sie  sind über die Küchenzeile schnell hochgeklettert.

Bauwagen am See

Bauwagen am See

Oben unter dem Bauwagendach wurden Höhlen gebaut, verstecken gespielt, getobt und gekichert.

Sowohl die Kinder als auch der Bauwagen sind heil geblieben. Der kleine Bauwagen wurde  robust und widerstandsfähig gefertigt. Eigentlich für die raue Baustellenumgebung.

Blick aus Bauwagen

Blick aus Bauwagen

Während der Bauwagen fest in Kinderhand war, haben wir draußen die Sonne und den wunderschönen See genossen. Es war ein perfekter Sommerurlaub für Klein und Groß.

Feuerzangenbowle im Bauwagen

Feuerzangenbowle vor dem Bauwagenofen

Bowle im Bauwagen

Bowle im Bauwagen

Der Ofen brennt herrlich warm. Im kleinen Bauwagen wird es heiß. So heiß, dass wir ein Fenster öffnen, obwohl es draußen kalt, windig und verregnet ist.

Die Mini-Feuerzangenbowle wärmt wunderbar von innen. Eigentlich ist die Feuerzangenbowle gar keine Bowle, sondern eine Punsch-Variante. Sie besteht aus trockenem Rotwein mit verschiedenen Gewürzen.

Trocknen am Bauwagenofen

Trocknen am Bauwagenofen

Unsere Bowle im Bauwagen haben wir benutzerfreundlich hergestellt. Fertig gewürzter trockener Glühwein serviert in einem riesigen Weinglas. Darauf eine einfache Feuerzange aus Edelstahl mit Zuckerwürfeln. Der Würfelzucker wird in achtzig prozentigen Rum getränkt, damit er gut brennt und seinen Geschmack entfaltet. Damit das gemütliche Feuer im Kaminofen gut entzündet werden konnte, war vorher Kleinholzmachen angesagt. Da es ständig regnete – holzhacken im Regen. Mit der Axt (siehe Foto) von Gränsfors Bruk geht das schnell und leicht. Das schwedische Beil wird in Handarbeit geschmiedet. Qualität, die positiv auffällt. Allerdings sind wir im Regen trotzdem klitschnass geworden. Wie man auf dem Foto gut erkennen kann, wurde unsere ganz und gar nasse Kleidung in der warmen Luft des Feuers getrocknet.

Punsch im Bauwagen

Punsch im Bauwagen

Einige Zeit später habe ich erfahren, dass auf diese Weise ein schöner Wagen abgebrannt sein soll. Vermutlich sind brennbare Kleidungsstücke auf den Ofen gefallen, haben sich entzündet und ein Feuer entfacht. Daher der obligatorische Sicherheitshinweis: Bitte den Ofen nicht unbeaufsichtigt betreiben und keine brennbaren Teile die herabfallen könnten in die Nähe des Ofens hängen.

3000 Kilometer mit dem Bauwagen

Zuverlässig mit dem Bauwagen unterwegs

2

Von Berlin zum Nordkapp oder von München nach Ankara oder von Santiago nach Feuerland, das sind ca. 3000 km. Der robuste kleine Bauwagen ist diese Distanz zuverlässig gefahren.

Der Blick ins Fahrtenbuch zeigt es. Über 3000 Kilometer wurden bisher zurückgelegt. Dabei ware die Fahrt über die Kasseler Berge oder quer über den Taunus eine Herausforderung, aber kein Problem. Alle Einbauten, jede Schraube und der ganze Bauwagen sind perfekt stabil und fest. Es ist eine Freude, diesen zuverlässigen Reisebegleiter zu haben. Diesen Sommer fuhren wir mit der Familie an den Hüttensee.

3

Ein großzügiger Camping-Platz mit viel Grün, Badeseen, Mini-Golf-Anlage, Streichel-Zoo und einem schönen Restaurant.Es waren entspannte Tage. Unser Junior hielt sich am Liebsten auf dem Spielplatz oder im Sand am Badesee. Die Sonne hat gebrannt. Tagsüber waren die Temperaturen im gut isolierten Bauwagen dennoch angenehm. Nachts konnten wir aufgrund der vielen Fenster gut quer-lüften. Das 1,40 m breite Hochbett wurde erstmalig getestet. Man konnte himmlisch unter dem gewölbten Bauwagen-Dach liegen, lesen und schlafen. Die Tage waren ein schöner Familien-Urlaub. Wir werden bestimm wieder kommen.

Bauwagen am Strandbad

Bauwagen am Strandbad

 

 

 

 

 

Männer-Tour mit Bauwagen

Männer im Bauwagen

Bauwagen am See

Bauwagen am See

Für ein paar Tage war der Bauwagen frauenfreie Zone. Es wurde gequatscht, gefeiert und gelacht. Wir haben eine Tour von Oberursel im Taunus über Grünberg an den Hüttensee gemacht. Mehrere hundert Kilometer pures Vergnügen.

Das wenig gute Wetter dieses Sommers war egal. Ganz im Gegenteil, es hat zu einer guten Atmosphäre im inneren des Bauwagens geführt. Schließlich wollten wir zusammen sitzen, gute Getränke genießen und Männergespräche führen.

Bauwagen Campingplatz

Bauwagen Campingplatz

Die Reise mit dem Bauwagen ging über 520 km. Die erste Etappe von Oberusel nach Grünwald. Wie immer bei Touren mit dem Bauwagen kamen wir auf dem Camping schnell ins Gespräch. Uns wurde von einem Pärchen berichtet, dass mit ihrem Bauwagen von Deutschland bis in die Französische Provence gefahren ist. Der Reise-Bauwagen soll darüber hinaus von einem Traktor gezogen worden sein. Das hört sich nach einem gemütlichen Abenteuer an. Herrlich!

Unsere Männertour ging auf der zweiten Etappe auf der Autobahn A7 über die Kasseler Berge. Trotzt der starken Steigungen waren wir meist schneller als die LKWs unterwegs. Eine gute Autobahntauglichkeit des Bauwagens wäre damit jetzt auch praktisch erprobt.

Bauwagen Hüttensee

Bauwagen Hüttensee

Auf dem Hüttensee-Camping, einer meiner Lieblingsplätze, klang die Männertour aus. Es gewitterte und der regen prasselte stürmisch nieder. Doch in unserem Faraday’schen Käfig ging es uns bestens. Während die Tropfen auf das halbrunde Bauwagen-Dach trommelten, konnten wir die Tage ausklingen lassen. Dabei wurde bereits eine zukünftige Bauwagen-Tour geplant. Sie soll im verschneiten Winter stattfinden. Wir werden dann gemütlich vor dem wärmenden Holzfeuer sitzen und eine Feuerzangenbowle machen. Ich freue mich schon jetzt darauf.

Lahn-Camping

Camping im Bauwagen mit Familie

Bauwagen Camping an der Lahn

Bauwagen Camping an der Lahn

Das erste Bauwagen-Camping mit der Familie war ein herrliches Abendteuer. Der Bauwagen musste über das Taunus-Gebirge, um an der schönen Lahn anzukommen. Wir wurden mit fantastischen Campingtagen in der Natur belohnt.

Vielen Dank an den kompetenten Bauwagenhersteller und an Volkswagen. Das stabile Gespann mit ca. 3 t Gewicht hat hunderte Höhenmeter auf steilen Gebirgsstraßen lässig bewältigt. Im Lahntal angekommen genossen wir – quasi allein – den Camping Graeveneck direkt am Flussufer.

Auf Wunsch meines zweijährigen Kindes wurde unmittelbar nach der Ankunft der Bauwagen-Ofen entzündet. Es war unser erstes Familien-Camping und hätte nicht schöner sein können. Das echte Holzfeuer hat gemütlich Wärme ausgestrahlt. Mein Sohn hat in der Frühlingssonne getobt, während ich die unvergleichliche Freiheit eines Campers genoss. Allein für diesen Augenblick hat sich der Ausbau des Bauwagens gelohnt.

Die zwei Tage an der Lahn waren ein wunderschönes Familienerlebnis und ein voller Erfolg. Mit viel frischer Energie sind wir zurück nach Hause gefahren und können die nächste Bauwagen-Tour kaum erwarten.

Bauwagen-Ofen

Einbau Bauwagen-Ofen

Bauwagen Ofen Einbau

Bauwagen Ofen Einbau

Ein wunderschöner Ofen wurde in den Bauwagen eingebaut. Der kleine Holzofen strahlt gemütliche Wärme aus. Er wurde in der Nacht nach dem Einbau bei Minusgraden getestet.

Durch das Sichtfenster des Kaminofens flackern die hellen Flammen. Draußen ist es eiskalt. Die 4 kW Leistung sorgen für sehr warme Temperaturen, so dass wir die Fenster für mehr Frischluft öffnen. Es knistern angenehm die Holzscheite.

Der Bauwagen-Ofen wurde aus Sicherheitsgründen vom Bauwagenhersteller nachträglich eingebaut. Hinter ihm sind an der Wand Strahlungsbleche montiert. Unter ihm schützt ein Blech den Holzfußboden. Der Schonsteinzug guckt aus der Seitenwand nach Draußen und verbreitet einen Rauchgeruch, der an südamerikanische Winter erinnert.

Auf dem Campingplatz am „Lütauer See“ ist um diese kalte Jahreszeit kaum ein Gast. Wir genießen die Ruhe und die wunderschöne Umgebung. Sie gehört zu den lauenburgischen Seen. Neben Wassersport sind hier viele Freizeitaktivitäten in der Natur möglich, z. B. Geocachen, Wandern, Joggen, Radfahren und Reiten.

Doch wir erfreuen uns an einem leckerem Essen, das im Topf direkt auf dem Ofen köchelt. Dazu gibt es süffige Drinks und gesellige Gespräche im Licht des Flammenspiels.

Eltville am Rhein

Mit dem Bauwagen am Rhein

Bauwagen am Rhein

Bauwagen am Rhein

Die ersten 1000 Kilometer hat der Bauwagen souverän gemeistert. Genau genommen bisher 1030 km. Zwei Touren gingen ins sonnige Eltville am Rhein. Ein grüner Campingplatz direkt am Wasser beherbergte uns. Das wunderschöne Weinanbaugebiet im Rheingau ist eine Reise wert.

Nur weniger Meter trennten den kleinen Bauwagen vom blauen Wasser des Rheins. Mit eienem ausgezeichnetem Spätburgunder aus dem Rheingau klingt ein Campingabend aus. Fracht- und Passagierschiffe fahren den Strom entlang. Sie kommen so dicht an uns vorbei, dass sie scheinbar durch die geöffnete Tür in den im Kerzenschein ausgeleuchteten Wagen schauen können.

Im Hintergrund erstrecken sich die grünen Rebenreihen der Weinberge. Darin eingebettet liegt die Altstadt von Eltville. Leibevoll restaurierte Fachwerkhäuser verleihen dieser Stadt ein ganz besonderes Flair. Bei gutem Wetter empfiehlt sich ein Imbiss in Eltville Hattenheim auf der Terasse des Restaurants „Brückenschenke“. Vor wunderschöner Kulisse – direkt am Rheinufer – werden Gäste freundlich von Familie Philipp umsorgt. Bei der durchgehend warmen Küche ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Auf dem nahegelegenen Campingplatz sorgte der unkonventionelle Bauwagen für Aufmerksamkeit. Nachbarn sprechen mich interessiert auf den Anhänger an. Sie bitten darum, einen Blick ins Innere werfen zu dürfen. Dem Wunsch komme ich gerne nach, auch wenn es bisher nicht viel zu sehen gibt. Die sechs Zentimeter dicke Isolierung ist fertiggestellt. Die darüber liegende hölzerne Innenverkleidung ist gestrichen und auf dem Boden glänzt hochwertiger Parkettlack. Das klappbare breite Doppelbett (1,40 x 2,00 m) ist fertig und wird tagsüber als Sofa genutzt. Das warme Essen wird noch auf einem Campingkocher auf dem Boden zubereitet. Es waren herrrlich schlichte und romantische Stunden in Eltville, an die ich gerne zurück denke.

Offensichtlich erinnern sich die Campingplatzbetreiber auch an uns. Beim nächsten Besuch wurde ich in etwa mit den Worten begrüßt „Achja, Sie sind der mit dem Bauwagen…“

Lüneburger Heide

Lüneburger Heide via Nordhorn in den Taunus

An wunderschönen Tagen in der Lüneburger Heide wurde der Anhänger weiter ausgebaut. Anschließend gings an die Vechte in Nordhorn und in den Taunus. Nicht nur beim Ausbau hatte die ganze Familie gemeinsam Spaß.

Es wurde viel zusammen unternommen. Sägen, schrauben, verkabeln, isolieren und verkleiden. Vor allem gemeinsamer Familienaktivität. Alle hatten viel Freude beim Basteln und Lachen miteinander.

Darüber hinaus hat die Lüneburger Heide viel zu bieten. Der Vogelpark Walsrode erfreut nicht nur durch wunderschöne Vogelperspektiven, sondern auch mit einem herrlichen Abenteuerspielplatz für Groß und Klein. Auf einem am Waldrand gelegenem Parkplatz kann das Bauwagenmobil abgestellt werden. Für ein paar schöne Tage ist hier alles in unmittelbarer Nachbarschaft. Das Restaurant Luisenhöhe wartet mit kulinarischen Genüssen auf. Die urige Bierbrauerei Schnuckenbräu ist in Fußreichweite und das über 1000 Jahre alte Walsroder Kloster ist ein Ort mit viel Geschichte.

Nach 250 km Fahrt erreicht der Reisebauwagen Nordhorn. Die Wasserstadt an der Vechte. In unmittelbarer Nähe zum Vechtesee ist ein Wohnmobilstellplatz, der auch einen Bauwagen on Tour beherbergt. Von dem zentralen und preiswerten Stellplatz sind es wenige Gehminuten bis ins malerische Stadtzentrum. Direkt an der Vechte liegt ebenfalls der bekannte Tierpark. Er bietet mit seinen vielfältigen Angeboten einen einzigartiges Freizeitangebot.

Unser nächstes Ziel sind die Naturparks im Taunus. Dieses Mittelgebirge erreichen wir nach 360 km Autobahnfahrt. Der Waldreichtum, die Natur und die frische Luft sind überwältigend. Aufgrund der Höhenlage ist es im Taunus eher kühl. Da ist ein gemütlicher Holzofen im Bauwagen genau das Richtige. Er schafft eine warme und romantische Atmosphäre. Ebenfalls sehr romantisch ist die beeindruckende Altstadt von Kronberg im Taunus. Nicht nur das alte Schloss, sondern auch die vielen hervorragenden Restaurants sind einen Besuch wert.

Für uns endet diese Tour in Kronberg, wo der Bauwagen in den nächsten Monaten immer weiter ausgebaut wird.

Abholung Bauwagen

Abholung des neuen Bauwagens

abholung_1

Bauwagen neu

Ein neuer Bauwagen wird geboren. Mit 950 kg Gewicht und 5,42 m Länge verlässt er die Fabrik. Die erste Autobahnfahrt geht über 180 km zum Ausbau in die Lüneburger Heide. Der Weg vom Bauwagen zum Wohnwagen beginnt.

Kundenfreundlich hat die Übergabe des bestellten Bauwagens stattgefunden. Freitag Abend um 20:30 Uhr überreicht der Geschäftsführer des Herstellers persönlich den Anhänger. Er erklärt routiniert die technischen Raffinessen und Besonderheiten. Zugelassene Höchstgeschwindigkeit 80 km/h. Zulässiges Gesamtgewicht 1,5 Tonnen. Die Anhängerkupplung sollte möglichst maximal belastet werden, damit ruhiges Ziehen gewährleistet ist. Das neue zweizeilige Nummernschild wird montiert. Die zusätzlichen Außenspiegel wurden am PKW angebracht.

Der Qualitäts-Check vor dem Kauf stimmt. Die Wunschfarbe Ozeanblau kommt herrlich im Abendlicht zur Geltung. Die zusätzlichen Fenster sind an den vereinbarten Stellen eingelassen. Die Fensterrahmen sind zudem rostfrei. Die Isolierung wurde in der gewünschten Stärke angebracht. Innen duftet das Holzfachwerk nach Natur. Die OSB-Bodenplatte passt gut zum rustikalen Charakter des Mobils. Ihr wird später beim Ausbau eine glänzende Parkett-Optik verliehen.

Die Fahrt mit dem 104 PS (77 kW) motorisiertem Auto verlief entspannt. Der PKW mit der abnehmbaren Anhängerkupplung hat den drei Meter hohen und gut zwei Meter breiten Wagen zuverlässig gezogen. Zehn Liter Kraftstoff auf 100 km. Ein wenig mehr als sonst. Durch die zusätzlichen Außenspiegel war die Rücksicht einwandfrei.

Im Herzen der Lüneburger Heide, auf dem Parkplatz am Haus endet die erste Tour des jungen Bauwagens. In den kommenden Wochen wird er hier zum Caravan ausgebaut. Anschließend wird er auf vielen Reisen – on Tour –  seinen Aktionsradius erweitern. Dabei soll er Freunde und Familie gemütlich beherbergen und viele vergnügte Stunden bereiten.