Bauwagen-Kauf

Neu vs. gebraucht. Beides hat seine Vorteile.

altversusneuDie verschiedenen Optionen bei der Beschaffung (d)eines neuen oder gebrauchten Bauwagens werden untersucht.

Ein Bauwagen ist ein robuster und langlebiger Begleiter. Gerade deshalb ist er in der rauen Baustellenumgebung auch nach vielen Jahren Einsatz beliebt. Aufgrund seiner Haltbarkeit spricht einiges dafür, einen gebrauchten Bauwagen anzuschaffen. Ein Gebrauchter hat bewiesen, dass er Vielem standhält. Die Spuren der Vergangenheit verleihen ihm Individualität und sofort einen unverwechselbaren Charakter.

Das Fahrwerk und die Außenverkleidung sind voraussichtlich in einem akzeptablen Zustand. Möglicherweise gibt es hier Roststellen, die überarbeitet werden müssen. Der alte oftmals graue Lack kann bleiben oder wird durch die persönliche Wunschfarbe ersetzt. Je nach Einsatzzweck ist der Verkehrstüchtigkeit besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Bremsen und Beleuchtung sollten überprüft werden. Eventuell ist eine TÜV-Abnahme vor dem Kauf sinnvoll.

Das Holzfachwerk im Inneren sollte in guten Zustand sein. Speziell zu prüfen ist der Zustand der Isolierung. Sie sollte trocken, nicht verrottet und lückenlos an ihrem Platz sein. Andernfalls ist sie durch eine neue zu ersetzen. Ebenfalls könnte bei einem Gebrauchten erwogen werden, die Innenverkleidung zu überarbeiten oder zu ersetzen. Sie trägt vermutlich viele Spuren harter Jahre. Darüber hinaus ist die Elektroinstallation, also Lampen, Kabel, Schalter, Sicherungskasten, von einem Profi untersuchen zu lassen.

Der Preis für einen Gebrauchten kann sehr niedrig sein. Zum Teil werden ausgediente Bauwagen verschenkt oder wechseln bei in Internet-Auktionen für wenige hundert Euro den Eigentümer. In kürzester Zeit kann der Wunsch-Anhänger in den eigenen Besitz wechseln.

Ein nagelneuer Bauwagen ist ebenfalls eine wunderbare Option. In weniger als vier Wochen ist er fertig. Genau so, wie der Käufer ihn haben möchte. Jedes Detail sitzt an seinem Platz. Fenster mit gemütlichen Fensterläden, Türen, Kaminofen, Parkettboden, WC, Lampen, Steckdosen, Kühlschrank, etc.  Es gibt viele kreative Möglichkeiten.

Die Farbe der Außenwand ist frei wählbar. Darüber hinaus stehen als Material ebenfalls unterschiedliche Optionen zur Verfügung. Gemütlich und natürlich ist Holz. Es wird wetterfest imprägniert und besticht durch die gewachsene Maserung. Dafür ist es relativ schwer und erhöht somit das Gesamtgewicht. Sehr beliebt ist die klassische Außenwand aus gewelltem und verzinktem Stahl. Neben den Kostenvorteilen gegenüber Holz ist es wesentlich leichter.

Als nächste innere Schicht kommt die Isolierung. Sie ist oft aus nicht brennbarer Mineralwollte. Allerdings können hier auch Schafswolle oder extrudiertes Polystyrol (Styrodur) verwendet werden. Die Isolierung ist zwischen 40 mm bis 60 mm stark. Sie sorgt für ein behagliches Klima. Im Sommer kühlt sie und im Winter hält sie gemütlich warm.

Als innerste Schicht kann zwischen dünnen Holzplatten, z.B. helles Pappelholz, oder massiver Holzvertäfelung gewählt werden. Beides sorgt für ein ausgleichendes und ökologisches Innenraumklima.

Möbel, Tisch, Bett, Küchenzeile werden nach den Wünschen des Käufers gestaltet und eingebaut oder der Bauwagen wird mit eigenen Möbeln ausgestattet. Fertig. Preise für neue Bauwagen starten ab ca. viertausend Euro. Selbstverständlich kann der Neue für den Straßenverkehr zugelassen werden und wird seinem Besitzer viele Jahre treue Dienste leisten.

Neue Bauwagen gibt es hier bei Bauwagen on Tour.