Dämmung

Die Isolierung des Bauwagens schützt vor Kälte und Hitze.

Die Isolierung sorgt für ausgeglichene Atmosphäre. Die Isolierung des Bauwagens sorgt für eine angenehme Atmosphäre im Inneren. Sommerhitze sollte draußen bleiben. Winterliche Kälte auch. Für die Isolierung stehen verschiedene Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften zur Verfügung.

Einige Grundvoraussetzungen sollten jedoch alle Isolationsmaterialien erfüllten. Damit Bauwagen nicht zu schwer werden, ist eine leichte Isolierung mit geringem Eigengewicht von Vorteil. Darüber hinaus sollte sich das Material einfach verarbeiten lassen und Fugen zuverlässig abdichten. Weiterhin ist die Entflammbarkeit ein Sicherheitsaspekt. Die folgenden Stoffe eignen sich alle zur Dämmung des Bauwagens. Sie haben jedoch unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Mineralwolle

Minerawolle

Mineralfaser ist als Matte oder Platte erhältlich. Sie ist leicht zu verarbeiten und nicht brennbar. Von Bauwagenherstellern wird dieses Material gerne verwendet. Allerdings kann sich darin Feuchtigkeit sammeln, z.B. im Winter, falls sich Kondenswasser darin bildet. Daher ist die raumseitige Anbringung einer Dampfsperre (Folie) vorteilhaft.

Dämmung: sehr gut
Gewicht: leicht, ca. 25 kg / Kubikmeter
Entflammbarkeit: nicht brennbar
Preis: sehr niedrig
Einsatzort: Dach und Wände

Fazit: Preiswert und für den schnellen Ausbau sinnvoll.

Schafwolle ist ein vorbildlicher ökologischer Rohstoff, der auch als Matte zur Verfügung steht. Der Dämmstoff ist einfach zu verarbeiten und extrem leicht. Allerdings ist er normal entflammbar und nimmt unter Umständen Feuchtigkeit auf.
Bauwagen-Dämmung mit Wolle:

Dämmung: sehr gut
Gewicht: sehr leicht, ca. 15 kg / Kubikmeter
Entflammbarkeit: normal entflammbar
Preis: mittel bis hoch
Einsatzort: Dach und Wände

Fazit: Ökologisch und leicht zu verarbeiten aber nicht billig.

Polystyrol-Hartschaum ist ein hervorragender Dämmstoff in Form von Platten. Er nimmt keine Feuchtigkeit auf und ist druckbelastbar. Für die Isolierung des Bodens bestens geeignet. Hartschaum lässt sich gut verarbeiten, daher kann er ebenfalls für die Wände genutzt werden. Allerdings ist die Fugenabdichtung damit zeitaufwändig.

 

Bauwagen Isolierung Styrodur

Dämmung: sehr gut
Gewicht: leicht, ca. 30 kg / Kubikmeter
Entflammbarkeit: schwer entflammbar
Preis: sehr niedrig
Einsatzort: Boden und Wände

Fazit: Preiswert und bei Bauwagennutzung im Winter bestens geeignet, da sich kein Kondenswasser darin sammeln kann.

Den Boden meines Bauwagens habe ich mit 4 cm dicken Hartschaumplatten isoliert. Für das bogenförmige Dach stand Mineralfaser oder Hartschaum zur Auswahl. Aus Kostengründen ist die Wahl auf Mineralfaser gefallen. Die Wände hätten mit allen oben genannten Stoffen isoliert werden können. Sie wurden aufgrund der besseren Resistenz gegen Feuchtigkeit mit 6 cm Hartschaum abgedichtet.